Thaimassage

Die Thaimassage kenne ich auch unter dem Namen „Yoga für Faule“. Hier wird mit Akupressurpunkten gearbeitet und, wie der Zweitname schon verrät, passiv gedehnt. Akupressur macht Schmerzen zum Teil sehr schnell unspürbar.

Zusätzlich können noch Kräuterstempel verwendet werden. Die Kräutersäckchen werden erwärmt und entspannen Muskeln durch die Wärme und die Inhaltsstoffe der Kräuter noch leichter.

Die Thai ist natürlich nicht nur für faule Yogis. Sie hilft gut bei schmerzender Bewegungseingeschränktheit.