Steve Weise

Ich liebe es zu lehren und Bewährtes weiterzugeben. Zu erleben wie meine Schüler offener, gelassener und sicherer in sich selbst werden erfüllt mich mit Dankbarkeit.

Meine Werkzeuge dafür sind  Taijiquan und Qi Gong.  Meditation, körperliche Gymnastik, Atemtherapie, Psychotherapie und Akupressur/Akupunktur! All das und mehr findest du in diesem Kurs.

Kursbeschreibung:

Tai Ji Quan (oder auch Tai Chi Chuan) ist seit dem 17. Jahrhundert eine tiefgreifende chinesische innere Kampfkunst, Gesundheitspraxis und an der daoistischen Philosophie und Lebensweise ausgerichtet.  Es lehrt eine völlige physische Neuausrichtung unsers Körpers frei von Verspannungen und Fehlhaltungen, in Verbindung des sich dadurch entspannenden Geistes. Wir werden gelassener und geduldiger im Alltag und bleiben in  Stressmomenten ganz in unserer Mitte. Dies ist eine grundlegende Basis auf der alle weiteren Konzepte aufbauen bis hin zur effektiven Selbstverteidigung und Waffentraining (falls beides gewünscht wird).  Ich  unterrichte das Taijiquan im Chen Stil, dem ursprünglichsten aller Stile. Aber auch stilfremde Mitmenschen sind willkommen, da die Basis bei allen Stilen gleich ist.

Beim Qi Gong (Studieren des Qi) befassen wir uns mit der Pflege und dem Wohlergehen unseres Körpers. Dafür haben wir unterschiedlichste Systeme die alle einen eigenen Fokus haben. So gibt es stilles Qi Gong wie die Zhan Zhuang (Stehen wie ein Baum) welches die Neuausrichtung und das Lösen der Gelenke des Körpers innerhalb einer festen Position lehrt, als auch sehr dynamisches Qi Gong wie dem der „Fünf Tierspiele“.  Hierbei wird die Durchführung  von ganzen Bewegungsabläufen mit dem Spüren von Emotionen verbunden, welche wiederum an die einzelnen Tiere geknüpft werden. Beispiel am Tiger: dynamische weite Bewegung, kräftiges stoßartiges Atmen mit  einer furchtlosen/angstfreien Fokussierung. Es gibt heute über 100 verschiedene Qi Gong Systeme.

Da Taiji und Qi Gong so unglaublich vielfältig sind, gibt es nicht den „einen“ Weg. Du bestimmst nach der Basis deine Richtung selbst. Hierbei kannst du den Weg der inneren Kultivierung genauso einschlagen wie dem gymnastischen Bewegungssport oder gar der Selbstverteidigung.

Taijiquan kommt aus China und gehört der Welt

Im Westen kennen wir Taijichuan (kurz: Tai Chi) als Rehasport vorbehaltlich für unsere älteren Mitbürger. In China dem Ursprungsort dessen, lernt die chinesische Polizei heute Taijiquan nicht primär zur Entspannung sondern tatsächlich zur effektiven Selbstverteidigung. Wie passt das also zusammen? Diese Frage beschäftigte mich nach meinem ersten Jahr und wurde zu einer  anhaltenden Reise mit lebensverändernden Ereignissen.  Es ist ein anhaltender Irrglaube der auch medial immer wieder bestärkt wird, dass es sich beim Taijiquan nur um Gymnastik handelt. Vielmehr ist es ein kleiner  Baustein eines komplexen Gebäudes.

Ich unterrichte gern allumfassend. Meine Schüler sollen in allen Bereichen eine gute Basis erreichen, auf der sie sich für ihren eigenen persönlichen Weg weiter entscheiden können.  Das Gefühl wenn sich der Körper positiv verändert und im Geiste die eigenen Bedürfnisse klarer werden, ist unbeschreiblich aber noch mehr unbezahlbar. Wir sagen dazu auch „dem Affen ins Herz schauen“. Im Laufe der Zeit habe ich meine Kurse so anfängerfreundlich wie möglich ausgerichtet. Niemand soll von der Fülle anfangs erschlagen werden oder Druck verspüren. Alles zu seiner Zeit und alles im eigenen Tempo. Im JASA haben wir einen gemeinsamen Gruppenteil mit Qi Gong und Basisarbeit, sowie einen anschließenden Individualteil. Jeder wird hier eigens gefördert und Inhalte speziell angepasst. Denn es geht hierbei nur um Dich selbst.

Ich freue mich auf unser Kennenlernen!

Dein Steve